Özlem Sahin

Vernissage UMBRUCH

vom 3. bis 24. Juli 2011

Özlem Sahin, geboren in Deutschland, aber dennoch türkische Wurzeln tragend, ist eine Künstlerin, die in ihren Bildern den Konflikten und dem Zwiespalt der Kulturen und den unterschiedlichen Denkweisen, wie auch deren Folgen auf ihr Leben auswirkt, Ausdruck verleiht.
Nach ihrer Ausstellung „Zwischenwelten“, in der die Visualisierung zwischen Realität und Traumwelt die Frage gestellt wird, ob durch mehrere Realitäten sich schließlich eine Welt aus Träumen zusammenstellen kann, verbindet sie diese miteinander.
Religion, Politik und auch unsere heutige Gesellschaft, stellen sich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen. Auf der einen Seite ein Durcheinander zweier Kulturen, deren Unterschiede kaum auf einen Nenner gebracht werden können; wiederum ein großes Gut: die Freiheit zu besitzen, zwei Welten zusammenzufügen und daraus Gedanken und Ideen in Form von Bildern festzuhalten.
Eine eigene Welt, die die Künstlerin seit ihrer Kindheit zu ihrer Eigenen, manchmal bewundernswerten, aber dennoch umstrittenen Welt aufgebaut und erschaffen hat.
Die Inspiration zu dieser Ausstellung ist das Gedicht eines persischen Denkers namens Ömer Hayyam, welcher im Jahre 1048-1123 gelebt hat.
Er war zudem noch Mathematiker, Astronom und Philosoph uns eines Seiner Gedichte faszinierte die Künstlerin so, dass sie es auf Leinwand festhielt:

„So sterben wir und verlassen diese Welt,
rückblickend auf tausende von Perlen die uns begegneten und auf jene schauend,
die dokmatisch waren mit ihrer sinnlosen Ignoranz...
denn durch sie blieb manch ein bunter Gedanke ungesagt !“

Dieses ist zugleich auch das Herzstück Ihrer neuen Ausstellung.
Ängste, Kämpfe, umstrittene Denkweisen, Zwiespalt, Zerrissenheit aber auch die Schönheit von allem Sinnlichen, Gefühlen, Emotionen, Liebe, all das hält sie auf ihren Leinwänden fest.

„Wir alle haben irgendwann in unserem Leben in einer Welt voller Zwiespalt und Konflikten aus vielleicht anderen Gründen, aber dennoch mit ähnlichen Gefühlen vor Situationen gestanden, in denen es uns schwerfiel, eine Entscheidung zu fällen, doch es kommt irgendwann der Umbruch, der Mut zu dem nächsten schritt, den man geht...“

Ich möchte mit dieser Ausstellung die ich ganz bewusst „Umbruch“ nenne, den Verlauf meiner Bilder wiedergeben. Der Betrachter wird im Reihenfolge der Ausstellung den „Umbruch“ , die Veränderung der Bilder bemerken.
Der Mut zur Veränderung ist die Motivation in dieser Ausstellung, welchen der Betrachter selber während der Reihenfolge der Bilder erkennen wird.
Vielleicht wird er sich auch selbst, bei einem oder anderen Bild in einer dargestellten Situation für den Bruchteil einer Sekunde wiedererkennen.

Kontakt


Özlem Sahin
freischaffende Künstlerin

Lambertusplatz 5
44575 Castrop-Rauxel
Mobil 0177-7105199

info@oezlem-sahin.de
www.oezlem-sahin.de